Walserwanderung 2016 im Landwassertal / rund um Davos

1. Wanderung: 30.06.-03.07.2016
2. Wanderung: 25.08.-28.08.2016

Davos ist die grösste Walserstadt. 1289 haben die eingewanderten Walser im Davoser Berggebiet in einem Lehensbrief ihre Freiheitsrechte zugesichert erhalten. Davos nahm als Stammkolonie im neubesiedelten Walsergebiet, das sich 1436 zum «Zehngerichtebund» zusammenschloss, eine fu?hrende politische Rolle ein. Mit dem darauffolgenden Zusammenschluss des Zehngerichtebundes, des Gotteshausbundes und des Grauen Bundes entstand Graubünden. Mit 284 Km2 war Davos noch bis vor wenigen Jahren die grösste Schweizer Gemeinde. Durch das Aufkommen der Lungensanatorien entwickelte sich Davos vom Bauerndorf zum Sommer- und Winter-Weltkurort, der mit seinem World Economic Forum jährlich die mächtigsten Menschen zu Gast hat. Trotzdem hat die umliegende Wanderregion den landwirtschaftlichen Walsercharakter bis heute erhalten. 

Durch die Landwasserschlucht

Mit dem Bus fahren wir vom Oberwallis über den Nufenenpass nach Biasca und über den San Bernardino nach Thusis und Alvaneu zum Mittagessen. Am Nachmittag durchwandern wir die Landwasserschlucht und nähern uns Davos von Süden her an. Der Bus bringt uns nach Davos und wir beziehen das frisch renovierte Hotel Edelweiss.

9.5 km, 500 Höhenmeter, 3 Std. Wanderung.

Zu den Walsern ins Sertigtal

Im hintersten Teil des romantischen Davoser Seitentals Sertig prägen noch heute die Walser Hofsiedlungen das Landschaftsbild. Vom Sertigdörfli starten die Bergwanderer über die Fanezfurgga nach der Walsersiedlung Monstein.

12 km, 800 Höhenmeter, 5 Std. Wanderzeit.

Die Geniesserwanderer besuchen zuerst den Sertig-Wasserfall und steigen dann auf zur Rinerhorn-Bergstation. Per Seilbahn und Zug geht’s zurück nach Davos.

10 km, 400 Höhenmeter, 3 Std. 30 Wanderzeit.

Auf das Weissfluhjoch

Jedes Kind in der Schweiz kennt das Weissfluhjoch von den Lawinenbulletins und Wetterprognosen. Karg und steinig ist es auf der Höhe, die Blumen werden beim Abstieg immer üppiger. Die Bergwanderer fahren mit der Seilbahn von Klosters auf den Gotschnagrat und steigen auf dem Grat auf zum Weissfluhjoch. Nach der Umrundung des Schiahorns besteigen wir die Standseilbahn nach Davos.

12 km, 700 Höhenmeter, 4 Std. 30 Wanderzeit.

Die Geniesser fahren direkt auf das Weissfluhjoch, erreichen über die Parsennfurgga die Parsennhütte und fahren mit der Standseilbahn hinunter.

10 km, 300 Höhenmeter, 3 Std.

Über Klosters/Prättigau ins Wallis

Nach dem letzten Frühstück wandern wir direkt vom Hotel aus vorbei am Davosersee über den Wolfgangpass nach Klosters, wo wir uns das Mittag schmecken lassen.

11 km, 300 Höhenmeter, 3 Std. 15 Wanderzeit.

Am Nachmittag geht’s mit dem Bus durch das Prättigau über Sargans – Sattel und Furka zurück ins Wallis. 

Preis und Anmeldung

Preis pro Person
Im Doppelzimmer: Fr. 640.–
Einzelzimmerzuschlag: Fr. 80.–

Inbegriffen sind: Anmeldegebühr (Fr. 100.–), 3 Übernachtungen Halbpension, 2 Mittags-Picknicks, Mittagessen am ersten und am letzten Tag, Transporte ab Brig/Siders, Bergbahnen, Info-Unterlagen und Wanderleitung. Getränke gehen auf Kosten der Teilnehmer. Versicherung ist Sache der Teilnehmer! Änderungen im Programm bleiben jederzeit vorbehalten.

Reservationen werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Alle Teilnehmer erhalten ein detailliertes Reiseprogramm. Falls angemeldete Teilnehmer (kurzfristig) nicht teilnehmen können, haben sie selber für einen Ersatz zu sorgen, andernfalls wird ihnen der Betrag voll verrechnet (Bitte Reise-Annulationskostenversicherung abschliessen).

Anmeldungen schriftlich an:

Walserwanderungen, Peter Salzmann, Fuelagasse 2, 3930 Visp oder per Mail mit allen untenstehenden Angaben an:
peter.salzmann@wir-walser.ch